Über URS

Universal Developing System

Was ist URS?

Durch die Verbindung klassischer europäischer und asiatischer Kampfkunstzugänge, die sich in ihrer individuellen Erfahrung und in ihrer Philosophie durch unterschiedliche Kulturen geprägt haben, aber dennoch den Menschen in seiner Physis als Gemeinsamkeit besitzen, entwickelt das URS eine Kombination von starker „Bodyperformance“ und Entspannung im Ausgleich, um sich nicht nur körperlich zu stärken, sondern auch mental zu reifen und damit das Selbstbewusstsein zu stärken.

Kurz gesagt: Es werden neben Kraft-, auch Entspannungsübungen durchgeführt, um am Ende starke Fähigkeiten herauszubilden. Im Vordergrund steht hierbei auch den eigenen inneren Frieden zu finden, der durch die Erfahrung des im Fokus stehenden Körperbewusstseins erreicht werden kann.

Entwickler Petr Matoušek (37) aus Olmütz, in der Tschechischen Republik, hat nach vielen Jahren Erfahrungen aus dem europäischen Ringen, dem chinesischen Baguazchang, dem russischem „Systema“ und indischen Kalaryppayatu in Verbindung mit einer langjährigen Erfahrung in der traditionell Chinesischen Medizin, als auch mit Yoga eine Verbindung geschaffen, die nicht die Zerstörung fokussiert, sondern die eigene Kräftigung durch Selbsterkenntnis und -erfahrung. Gemeinsam mit Maximilian Powik, der seit mehr als  zehn Jahren gemeinsam mit Petr Matoušek intensiv trainiert, wird das Programm mit Erfahrungen aus dem Parkour ergänzt, was einige neue und interessante Aspekte zur Selbstverteidigung hinzufügt.


Instruktoren

Hauptinstruktor ist Petr Matoušek. Er ist geistiger Vater und Initiator von URS. Er hält die Seminare in sehr gut verständlichem Englisch.

Maximilian Powik ist seit zehn Jahren Schüler von Petr. Er ist seit 2009 Vorsitzender und Haupttrainier von Drei-Klingen e.V., einem Verein, der sich europäisch-historischer Kampfkunst  verschrieben hat. Als studierter Historiker ist mit deren Quellenkunde bestens vertraut. Ebenfalls ist er ausgebildeter Stuntman und auf Kämpfe spezialisiert. Aus dieser Erfahrung heraus kam er mit Parkour in Berührung.